Jugendtag 2018:
Preview-Veranstaltung
in Hannover-Süd

Über 200 Teilnehmer besuchten die Preview-Veranstaltung am Samstag, 18. November 2017, in der Neuapostolischen Kirche Hannover-Süd. Vorgestellt wurde das Motto und musikalische Programm für den Jugendtag 2018, weitere Informationen zu den Vorbereitungen sowie die Idee hinter der Aufführung vom Pop-Oratorium ICH BIN, welches der Vorbereitung auf den Gottesdienst dient.

Der erste Nord- und Ostdeutsche Jugendtag mit Stammapostel Jean-Luc Schneider findet am Sonntag, 17. Juni 2017, in Leipzig statt. Apostel Uli Falk stellte in der Preview-Veranstaltung das Motto für den Jugendtag vor: „Treu Dich“. Er erläuterte, dass die Kombination dieser Worte die Aufmerksamkeit auf sich ziehe. Zudem verleite das Motto dazu, verschiedene Abwandlungen zu bilden wie „Trau dich“ oder „Freu dich“, was es zu einem facettenreichen Leitsatz mache.

Jugendstunde und Programm für das Wochenende

Auch das Team rund um den Jugendtag stellte sich vor und warb ausdrücklich für neue jugendliche Mitglieder. Sie wünschen sich vor allem neue Ideen von jungen Christen aus den ostdeutschen Kirchenbezirken. Das Team ist für die Gestaltung der Inhalte der Jugendstunden verantwortlich. Bis zum 15. Dezember 2017 können Jugendliche ihre Vorschläge und Beiträge für den Jugendtag in Leipzig anmelden.

Neben der Jugendstunde am Sonntag, wird es auch ein Alternativprogramm für die jungen Teilnehmer geben, die nicht als Sänger oder Instrumentalisten für das Pop-Oratorium angemeldet sind. Apostel Falk stellte erste Ideen vor wie eine Stadttour oder eine gemeinsame Feier.

Leipzig als idealer Veranstaltungsort

Bezirksapostel Rüdiger Krause betonte in seiner Ansprache, dass ein besonderer Dank den Helfern vor Ort gelte. Vor allem in Göttingen und Leipzig seien große Teams gebildet worden, die den Jugendtag überhaupt ermöglichen.

Er fügte hinzu, dass die Messe Leipzig ideale Räumlichkeiten biete. Die Größe der Halle ermöglicht außerdem die Einladung der älteren Generationen, sodass auch sie die Chance erhalten, den Glauben und die Gedanken der jungen Christen kennenzulernen und zu verstehen.

Nachhaltigkeit ist gewährleistet

Eine Veranstaltung in diesem Ausmaß ist mit gewissen Kosten verbunden. So versicherte Bezirksapostel Krause, dass die Kosten dieser Veranstaltung die erwarteten Kosten eines gemeinsamen Nord- und Ostdeutschen Jugendtags nicht übersteigen. Die entstehenden Mehrkosten seien durch den Verkauf der Tickets gedeckt.

Ob diese Veranstaltung einen nachhaltigen Effekt und somit sinnvoll sei, stehe für Bezirksapostel Krause außer Frage. Es lasse sich nicht vorhersagen, welche Bedeutung der Jugendtag für die Jugendlichen haben könnte. Er fügte hinzu, dass jeder die Chance nutzen und dieses Projekt mit einer positiven Einstellung unterstützen solle. Er wisse, dass ein solches Projekt für diesen großen Bereich eine Herausforderung sei, aber ganz Nord- und Ostdeutschland gehöre zusammen und er freue sich auf die große Gemeinschaft am 17. Juni 2018.

Das Pop-Oratorium ICH BIN

Das Pop-Oratorium ICH BIN bereite inhaltlich auf den Jugendtag vor, so Bezirksapostel Krause. Im Zentrum des Werks stehen vor allem die musikalische Verarbeitung des Evangeliums und die Vermittlung der Heilsbotschaft.

Gerrit Junge übernimmt die musikalische Gesamtleitung. Er stellte den Zuhörern die drei entscheidenden Botschaften vor, die dem Werk Bedeutung verleihen: Die erste Botschaft hebt Jesus als den Erlöser hervor („Jesus ist der Christus“). Die zweite Botschaft bezieht sich auf das ewige Leben („Wer an ihn glaubt, hat durch ihn das Leben“) und die letzte Botschaft zeigt auf, wie der Mensch dieses ewige Leben erlangen kann – durch die Nachfolge Christi („Die Fußspur Christi ist der Weg zum Leben“). Jürgen Deppert verfasste das Libretto und war somit maßgeblich an der Entstehung des Werks beteiligt.

Die Botschaft des Evangeliums erleben

Benjamin Stoll ist der Regisseur und verfasste das Textbuch für das Pop-Oratorium. Aus seiner Sicht solle das Werk drei Zielgruppen ansprechen. Zum einen seien es die eigenen Mitglieder der Neuapostolischen Kirche. Sie könnten die Botschaft des Evangeliums auf eine neue Art und Weise erleben und verspüren, sodass es nachhaltig beeinflusst.

Ebenso seien Christen anderer Konfessionen angesprochen, denn das Pop-Oratorium betont inhaltlich das gemeinsame Ziel aller Christen – den Erhalt des ewigen Lebens. Die dritte Zielgruppe seien Personen, die mit der Kirche Christi bisher wenig bis keinen Kontakt hatten.

Die von Benjamin Stoll entwickelte Rahmenhandlung soll eine Brücke zwischen diesen Zielgruppen bilden: Die Geschichte handelt von drei Personen, die eine Straftat begehen – ein Diebstahl in einem Museum. Einer der Figuren wird mit christlichen Darstellungen der Wundertaten Jesu konfrontiert. Er reflektiert sein Handeln und durchlebt eine Entwicklung. Gerrit Junge fügte hinzu, dass Jesus in dem Werk nicht als Figur auftritt, sondern durch die Chorstücke vertont wird. Dies vermittle, dass Jesus in jedem Menschen zu finden sei.

Sieben ICH BIN-Worte in Gottesdiensten und Jugendstunden

Gerrit Junge motivierte die Jugendbetreuer und Chorleiter, die Stücke in den folgenden Monaten zur Vorbereitung zu nutzen. So könne man die sieben ICH BIN-Worte in Jugendstunden behandeln und die Chorstücke in Gottesdiensten vortragen.

Der 40-köpfinge Preview-Chor präsentierte in Hannover einige Auszüge aus dem Werk. Begleitet wurden sie von den Komponisten Sigi Hänger (Klavier) und Christoph Oellig (Schlagzeug). Die Stücke seien so gesetzt, dass auch kleine Jugendgruppen die Lieder schnell erarbeiten können, so Gerrit Junge.

Anmeldungen bis zum 31. Dezember 2017

Alle Konfirmanden des Jahrgangs 2019, alle Jugendlichen bis einschließlich Geburtsjahr 1982 und alle in der Jugendarbeit tätigen Kirchenmitglieder können sich für den großen Chor anmelden. Für das Orchester können sich weiterhin alle Instrumentalisten über den Orchester Manager anmelden. Für die Mitglieder des Orchesters gibt es keine Altersbeschränkung. Gesucht werden vornehmlich noch Bratschen und Violinen.

Ticketverkauf

Sänger und Instrumentalisten vom Pop-Oratorium müssen kein zusätzliches Ticket erwerben. Das Ticket für das gesamte Jugendtags-Wochenende ist für Jugendliche, die von Freitag bis Sonntag in Leipzig übernachten, aber nicht als Sänger oder Instrumentalisten teilnehmen. Das sogenannte Kombiticket ist ein Angebot für alle interessierten Besucher und enthält lediglich die Tickets für das Pop-Oratorium und den Jugendtag (ohne Übernachtung). Einzeltickets für die jeweiligen Veranstaltungen sind ebenfalls erhältlich unter: http://www.jugendtag.nak-nordost.de oder www.pop-oratorium.de.

Informationen und Materialien

Präsentation 1

Präsentation 2

Flyer zur Ticketbestellung

Anmeldung von Beiträgen für die Jugendstunde

Das Pop-Oratorium auf Facebook und Instagram.